Termine

Heute ist Mittwoch, 26. September 2018


der Terminkalender von marburg.news informiert ausschließlich über Veranstaltungen in Marburg. Für die Richtigkeit der Angaben übernimmt die Redaktion keine Gewähr.
Einen neuen Termin eintragen können Interessierte direkt über das Online-Meldeformular.

Heute


26. September

17 Uhr: Runder Tisch "Preiswerter Wohnraum"
Ort: Stadtverordnetensitzungssaal (Barfüßerstr. 50, 35037 Marburg)
Ausstellung bis zum 1. November montags bis donnerstags von 7.30 bis 16 Uhr und freitags von 7.30 bis 14 Uhr
Die Ausstellung beleuchtet die kulturellen und sozialen Auswirkungen der Elektrifizierung und Wasserversorgung auf die Region im frühen 20. Jahrhundert. Dabei wird der nachhaltige Wandel in verschiedenen Lebens- und Arbeitsbereichen dargestellt.
MEHR: www.marburg.de
Eingetragen am 22.08.2018, 13.39 Uhr von ms

  • 18 Uhr: Ausstellungseröffnung "Arbeits- und industriegeschichtliche Entwicklung von Strom- und Wasserversorgung in der Region"
    Ort: Kreishaus (Im Lichtenholz 60, 35043 Marburg)
    Ausstellung bis zum 1. November montags bis donnerstags von 7.30 bis 16 Uhr und freitags von 7.30 bis 14 Uhr
    Die Ausstellung beleuchtet die kulturellen und sozialen Auswirkungen der Elektrifizierung und Wasserversorgung auf die Region im frühen 20. Jahrhundert. Dabei wird der nachhaltige Wandel in verschiedenen Lebens- und Arbeitsbereichen dargestellt.
    MEHR: www.marburg-biedenkopf.de
    Eingetragen am 22.08.2018, 13.39 Uhr von ms

  • 18.45 Uhr: "Radio Universe" von Nino Haratischwili (mit Audiodeskription)
    Ort: "Großes Tasch" im Theater am Schwanhof (Am Schwanhof 68-72, 35037 Marburg)
    Eine Nacht zur Zeit kriegerischer Konflikte in Osteuropa. Während in Deutschland mitten im Sommer Schnee fällt, fallen im Osten Bomben. Sechs Menschen und ihre Geschichten voller Sehnsucht, Liebe und Tod werden durch Jo, den Radiomoderator, und seine Sendung miteinander verknüpft. Radio Universe verbindet Ost und West, verbindet Georgien und den dort plötzlich ausgebrochenen Krieg mit Deutschland, wo der Krieg nur ein Fernsehbild bleibt.
    Die mehrfach preisgekrönte georgische Dramatikerin und Romanautorin Nino Haratischwili ("Das achte Leben") schafft in ihrem Theatertext berührend poetische und musikalische Momente sowie starke Figuren. In ihren Worten vibriert die Unsicherheit unserer Gegenwart, aber auch die Hoffnung, den Transit friedlich leben zu können.
    Die Audiodeskription für Blinde beginnt um 18.45 Uhr. Die Einführung ins Stück erfolgt ab 19.15 Uhr. Die Aufführung beginnt um 19.30 Uhr.
    MEHR: www.theater-marburg.de
    Eingetragen am 20.09.2018, 18.59 Uhr von ms

  • 19 Uhr: 30plus mit DJ Double You
    Ort: KFZ (Biegenstr. 13, 35037 Marburg)
    Mittwochs-Tanz-Party - JunkFunk
    MEHR: www.kfz-marburg.de
    Eingetragen am 20.09.2018, 18.59 Uhr von ms

  • 20 Uhr: Tango Argentino Milonga Abend mit DJane Maike und Trio Rio
    Ort: Waggonhalle (Rudolf-Bultmann-Str. 2a, 35039 Marburg)
    12. Semana Latina
    MEHR: www.waggonhalle.de
    Eingetragen am 05.08.2018, 15.23 Uhr von ms

  • 20 Uhr: ANDREAS GRUBER "RACHEWINTER"
    Ort: Stadtbücherei (Ketzerbach 1, 35037 Marburg)
    Reihe: Walter Pulaski, Band 3
    Mehrere Männer im besten Alter, erfolgreich und vermögend, werden grausam ermordet. Obwohl sie in verschiedenen Städten lebten, haben sich alle kurz vor ihrem Tod mit einer geheimnisvollen dunkelhaarigen Frau getroffen. Doch diese Frau bleibt ein Phantom. Das müssen auch Kommissar Walter Pulaski in Leipzig und Anwältin Evelyn Meyers in Wien feststellen.
    MEHR: www.stroemungen.de
    Eingetragen am 24.09.2018, 14.05 Uhr von ms

  • 20 Uhr: Leiter des Jesuiten-Flüchtlingsdiensts in Äthiopien hlt Vortrag im Weltladen
    Ort: Weltladen (Markt 7, 35037 Marburg)
    Rund 900.000 registrierte Flüchtlinge leben in Äthiopien. Die Dunkelziffer dürfte weitaus höher liegen. über ihre Lage referiert Mulugeta Haiybano am Donnerstag, den 26. September um 20 Uhr im Weltladen Marburg. Er leitet seit 2017 den Jesuiten-Flüchtlingsdienst (JRS) in Äthiopien. In seiner Funktion koordiniert er Projekte, organisiert den Personaleinsatz, pflegt Beziehungen zu staatlichen Behörden und sorgt für schnelles Handeln, wenn es die Situation erfordert. Im vergangenen Jahr etwa hat er in Addis Abeba ein Kinderschutzzentrum des JRS eingeweiht, das eine Betreuung für unbegleitete geflüchtete Kinder bietet. Die Mitarbeiter des JRS sind aber ebenso in den riesigen Flüchtlingscamps entlang der thiopischen Grenzen prsent. Wir können und wollen mit den groen internationalen Hilfsorganisationen nicht mithalten, rumt der JRS-Direktor ein, und erklrt, wie er das meint: Wir sind nicht nur für die Flüchtlinge da, wir leben mit ihnen! Das Leben in Camps entmenschliche und demütige Flüchtlinge, sagt Haiybano. Das Getrenntsein von der Familie und die ganze Hoffnungslosigkeit seien eine fast unertrgliche Belastung. Der JRS biete erzieherische, psychosoziale und pastorale Hilfe, bilde Gemeinschaft, etwa beim Sport, Theater oder Musik. Mit diesen Aktivitten werde die Last der Flüchtlinge etwas erleichtert, beschreibt Haiybano. Nicht ohne Stolz verweist der Direktor auf die Politik der offenen Tür für die Flüchtlinge, die in Äthiopien stranden. Dabei sei das Land bettelarm. Äthiopien sollte Lndern, die ihre Grenzen schlieen, ein Beispiel sein. Veranstaltet wird der Vortrag vom Kerner-Netzwerk, dem Weltladen Marburg und dem Katholischen Hilfswerk Missio.
    MEHR: www.marburger-weltladen.de
    Eingetragen am 24.09.2018, 14.14 Uhr von ms


    1. Termine von gestern
    2. Termine für heute
    3. Termine für morgen
    4. Anderen Tag auswählen
    5. Veranstaltungskalender für September 2018
    6. Veranstaltungskalender für Oktober 2018

    marburginfos vom 25. September 2018